News

Roaming-Gebühren abgeschafft: Kostenlos telefonieren in der EU?

Sonja U. Sonja U.

Ab sofort sind sie weg: Innerhalb der EU wurden die Roaming-Gebühren abgeschafft. Seit dem 15. Juni 2017 könnt Ihr also im EU-Ausland zu den von Euch in Deutschland gewohnten Preisen via Smartphone telefonieren, SMS verschicken oder im Internet surfen. Aber gibt es einen Haken?

Roaming-Gebühren abgeschafft – fast überall in der EU

Gleich zu Beginn: Direkt kostenlos ist die Smartphone-Nutzung im Ausland ab sofort natürlich nicht: Ihr zahlt weiterhin das, was Ihr hier in Deutschland auch für Euren Tarif zahlt. Lediglich die zusätzlichen Gebühren, die bisher pro Minute aufgeschlagen wurden, fallen nun weg. Das müssen alle Provider so übernehmen, wie auch Vodafone beispielsweise über seine Vodafone App bekannt gibt.

Wer sein Handy im Ausland nutzt, greift auf das dortige Netz zu – während er aber Kunde eines deutschen Netzbetreibers ist. Die höhere Netzauslastung im Ausland jedoch zahlen die Netzbetreiber ebendieses Landes. Und die wurden bisher von den Providern des Kunden dafür entlohnt, die sich das Geld dann vom Kunden zurückgeholt haben. Letzteres ist nun nicht mehr der Fall. Sprich: Die Mobilfunkanbieter der Kunden, die im Ausland über andere Netze telefonieren, zahlen weiterhin Gebühren an die ausländischen Netzbetreiber – bekommen diese aber nicht mehr von den Kunden wieder. Jedenfalls nicht über den bisherigen Weg.

Roaming-Gebühren abgeschafft
Roaming-Gebühren abgeschafft! Ab jetzt auch am Strand telefonieren ohne Zuschlag – solange der Strand sich in der EU befindet. (Bild: Pixabay)

Gibt es Ausnahmen?

Die neue Regelung gilt ab dem 15. Juni in folgenden Ländern: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Zypern. Dort sind die Roaming-Gebühren abgeschafft.

Kurz nach dem 15. Juni folgen dann noch die Länder des Europäischen Wirtschaftsraums: Island, Liechtenstein und Norwegen.

Nicht in der neuen Roaming-Regelung eingeschlossen sind allerdings Andorra, Monaco, San Marino und die Schweiz. Ebenso müsst Ihr in der Türkei, die bekanntlich kein EU-Mitglied ist, weiterhin Roaming-Gebühren zahlen.

Öfter im Ausland?

Vorsicht gilt übrigens auch, wenn Ihr mehr Zeit im Ausland als im Inland verbringt und Eure Smartphone-Nutzung dort entsprechend höher ist. Sogenanntes „permanentes Roaming“ ist nämlich laut EU-Regularien ausgeschlossen. In diesen Fällen dürfen Provider einen kleinen Zuschlag nehmen:

  • Bis zu 1 Cent pro SMS
  • bis zu 3,2 Cent/Minute bei Anrufen
  • bis zu 7,70 Euro pro GB Datenvolumen (sinkt mit den Jahren: ab 1. Januar 2022 nur noch 2,50 Euro/GB)

Sprich: Karte in Polen kaufen und in Deutschland nutzen wird auf Dauer nicht funktionieren.

Weitere Infos: EU-Roaming: Das gilt ab Sommer 2017

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Vodafone App

MeinVodafone App für Vertrags-, CallYa- und Business-Kunden inklusive App-Geschenk mit 100 MB jeden Monat

Vodafone App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Sprache:
Deutsch
Version:
5.2.2 / 5.2
Leserwertung:
5/5