Tipp

Was ist IPTV?

Sonja U. Sonja U.

Wer Fernsehen schauen will, braucht erst einmal eines: ein Empfangsgerät. Ebenso essenziell ist jedoch die Übertragung des Programms. Und hier gibt es neben den Klassikern Kabel, SAT und DVB-T auch Internetfernsehen. Unter dieses fällt auch IPTV. Aber was ist IPTV überhaupt? Und gibt es einen Unterschied zum neuen Service von Exaring mit der Waipu.tv App?

Was ist IPTV
Gehört haben wir es alle schonmal. Aber was genau ist IPTV und wie funktioniert es?

Kurz erklärt: Was ist IPTV eigentlich?

IPTV ist erst einmal eine Abkürzung und steht für Internet Protocol Television. Dabei wird das Fernsehprogramm über das Internet übertragen und kann über unterschiedliche Endgeräte – den PC, das Smartphone, aber auch den Fernseher – empfangen werden. In der Regel kommt das Angebot über ein geschlossenes Datennetz. Aber auch über frei verfügbares Internet sind Sender empfangbar. Der Nutzer kann das TV-Programm dabei natürlich über den PC und das Smartphone mithilfe entsprechender Programme oder Apps wie der IPTV App empfangen – oder die Multicast Adressen der Streams herausfinden und sie über den VLC-Player abspielen. Multicast bedeutet übrigens kurz gesagt, dass der Inhalt zeitgleich an mehrere Empfänger übertragen wird – im Prinzip wie beim Rundfunk. Im Gegensatz zum Unicast, wie ihn zum Beispiel Netflix und andere Video-on-Demand-Anbieter nutzen, vermindert der Multicast hohe Netzbelastungen.

Für den Stream auf den Fernseher benötigt es spezieller Endgeräte wie Chromecast, IP-Boxen wie Apple TV oder von Anbietern bereitgestellte Set-Top-Boxen. Auch Spielkonsolen der neuen Generation funktionieren teilweise.

Was ist IPTV zuhause gucken
Am Ende fesselt IPTV wie ganz "normales" Fernsehen.

Vorteile und Voraussetzungen

Die Vorteile von IPTV gegenüber dem regulären Fernsehen über Satellit, Kabel oder DVB-T liegen auf der Hand:

  • Die Bildqualität ist laut Stiftung Warentest besser.
  • Es gibt die sogenannte Timeshifting-Funktion, mit der sich Fernsehen auch zeitversetzt genießen lässt. Man muss schlicht und ergreifend für den Kaffee oder den Pizzadienst nicht mehr auf die Werbung warten, sondern kann einfach pausieren und später an gleicher Stelle weiterschauen.
  • Die Auswahl der Sender ist sehr groß.
  • Viele Sender werden in HD übertragen.
  • Viele IPTV-Anbieter, aber auch Sender, stellen eine eigene Videothek zur Verfügung. So kommt Video-on-Demand zum regulären TV-Programm dazu.
  • Die Provider stellen zudem einen digitalen Video-Recorder innerhalb ihre Set-Top-Box zur Verfügung. Das ist quasi eine integrierte Festplatte, auf der die Inhalte aufgezeichnet werden können.
  • Die Software ist in der Regel kostenfrei. Lediglich der Bezug kostet bei diversen Anbietern. Und möchte man das Programm auch auf den Fernseher streamen, ist in einigen Fällen Hardware notwendig, die viele Anbieter aber schon mitliefern – sofern man nicht auf Chromecast zurückgreift oder einen Smart-TV zuhause hat.

Was ist IPTV verschiedene Geräte
Internetfernsehen lässt sich auf verschiedenen Geräten streamen.

Wenn man fragt, "Was ist IPTV?", muss man auch anschließen: "Was benötigt IPTV?" neben den oben genannten Geräten. Denn es gibt auch einige Dinge, die für einen guten Empfang vorausgesetzt werden müssen. Dazu gehören ein guter Internetempfang mit hoher Bandbreite. Große Anbieter überprüfen die mögliche Bandbreite aber im Vorfeld, denn sie übertragen ihre Dienste über geschlossene Netze, um eine funktionierende und stabile Übertragung zu gewährleisten. Anders sieht das beim Senden über offenes Internet aus. Hier kann es durchaus zu Unterbrechungen kommen, weil die Internet-Provider hierfür keine Mindestbandbreite garantieren.

Fernsehen über Glasfaser

Die Frage "Was ist IPTV?" ist damit grundsätzlich also erst einmal geklärt. Aufgrund von hohem Traffic insbesondere an großen Knotenpunkten des Internets kann es beim IPTV aber durchaus zu Verzögerungen, im schlimmsten Fall auch zum Verbindungsabbruch kommen. Mittlerweile gibt es aber eine zusätzliche Übertragungsart: Ein sich durch ganz Deutschland ziehendes Glasfasernetz, das zwar mit allen Internetknoten verbunden ist, aber nicht vom Traffic beeinflusst wird. Dieses Angebot nutzt der Anbieter Exaring mit Waipu.tv. Laut Anbieter sind rund 98 Prozent aller deutschen Haushalte mit Internetanschluss mit diesem Netz verbunden – es funktioniert also nahezu flächendeckend. Neben Smartphone mit Waipu.tv App und eventuell einem Fernseher mit Chromebox oder einem PC – wenn man die Inhalte auf einem größeren Bildschirm rezipieren will – wird nichts weiter benötigt.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Waipu.tv App

Uneingeschränkt Fernsehen über Smartphone und TV

Waipu.tv App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Sprache:
Deutsch
Version:
1.3.2
Leserwertung:
0/5