Tipp

Coole Animojis senden: Wie funktioniert das?

Rainer W. Rainer W.

Seit der Veröffentlichung des iPhone X ist der Begriff der Animojis in aller Munde? Wir verraten, was animierte Emojis von ihren Vorgängern unterscheidet und wie man sie einsetzt. Hier jetzt mehr erfahren zu den neuen bewegten Emojis, auch ob sie nach dem WhatsApp Download genutzt werden können!

Was sind Animojis?

Das neue iPhone X von Apple besitzt eine Kamera, die Gesichter dreidimensional scannt und in animierte Emojis verwandeln kann. Apple hat für die bewegten Emojis den Begriff der "Animojis" geprägt. Die neue Funktion in IOS11 erlaubt es, Emojis auf erstaunliche Weise zum Leben zu erwecken, so dass dabei die eigenen entgleisten Gesichtszüge live auf die Emojis übertragen werden. Die erstellten Animojis kann der Anwender an Freunde und Bekannte versenden.

Animojis
Animojis als neue Funktion in IOS11 (Bild: Apple/Redaktion)

Nach dem 3D-Kamera Gesichtsscan werden eigene Gesichtsausdrücke, Kopfdrehungen und Emotionen auf eine animierte Figur gelegt, zum Beispiel auf Tiere oder andere Figuren. Die Auswahl reicht hier vom Fuchs, Huhn und Panda bis hin zum Einhorn und zum Außerirdischen. Insgesamt stehen den iPhone X Nutzern derzeit 12 Animojis zur Verfügung.

Nachrichten als animierte Emojis versenden!

Mundbewegungen werden korrekt erkannt. Wer beim Kameraklick beispielsweise einen grimmigen Blick oder ein breites Grinsen aufsetzt, überträgt dies überraschend originalgetreu auf das ausgewählte Animoji. Laut Apple werden mit dem neuen A11 Bionic Chips und der TrueDepth Kamera mehr als fünfzig Gesichtsmuskeln erkannt und projiziert. Rund 30.000 Punkte im Gesicht werden ermittelt.

Es macht richtig Spaß, eigene Sequenz aufzuzeichnen und als animiertes Emoji zu versenden. Besonders beliebt sind iMessages mit Ton, da das Animoji die eigenen Worte lippensynchron abspielt. Die als Animoji aufgenommenen Videos enthalten auch die eigene Stimme, so dass man auch Nachrichten auf recht kreative und originelle Weise als Animoji versenden kann.

Animojis sind (noch) eine Frage des Geldbeutels!

Noch handelt es sich bei den Animojis um kein Massenphänomen, da hierfür das neue iPhone X von Apple Voraussetzung ist, das mit FaceID und Gesichtserkennung ausgerüstet ist. Animojis sind also derzeit (noch) eine Frage des Geldbeutels. Eine nette Spielerei, die für einen sehr exklusiven Benutzerkreis zur Verfügung steht. Man darf jedoch davon ausgehen, dass schon bald weitere Geräte mit dieser Technologie ausgestattet sind, um bunte Animojis zu erstellen und zu versenden. Die Animojis könnten also langfristig sogar die beliebten Emojis ablösen.

Animojis Einhorn
12 Animojis stehen zur Verfügung, vom Fuchs bis hin zum Einhorn (Bild: Apple/Redaktion)

Versand der Animojis über iMessage

Die Animojis werden per iMessage verschickt, so dass derzeit nur iOS-Nutzer die Animojis empfangen können. Unklar ist noch, ob ein Versand der animierten Emojis zukünftig auch via WhatsApp möglich sein wird.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für Android

Der Kult-Messenger für das Android-Smartphone

WhatsApp für Android
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.17.146
Leserwertung:
3.8/5