Tipp

Drittanbietersperre Vodafone & teure Abofallen umgehen

Anna K. Anna K.

Die Drittanbietersperre Vodafone bietet allen Kunden einen effektiven Schutz vor ungewollten Abonnements. Hier erfahren, wie man einfach und gratis fiesen Kostenfallen entgehen kann!

Aktuell sind besonders WhatsApp-Nutzer von derartig fadenscheinigen Angeboten betroffen. Mit Nachrichten wie WhatsApp läuft heute ab werden User auf die Seiten dubioser Anbieter gelockt und erhalten statt einer verlängerten Laufzeit kostenpflichtige Abos für Klingeltöne und Apps, die kein Mensch braucht. Dabei kann nach dem aktuellen WhatsApp Download für Android oder iOS der Messenger gar nicht mehr „ablaufen“, denn der Dienst ist inzwischen unbegrenzt gratis nutzbar. Aber auch vor diversen anderen Abzockversuchen schützt die Dittanbietersperre – und zwar nicht nur Vodafon-Kunden.

Drittanbietersperre Vodafone einrichten – diese drei Möglichkeiten gibt es.

Vodafone-Kunden können sich auf drei Wegen vor ungewollten Kosten und Abofallen schützen, indem sie eine Drittanbietersperre beim Anbieter einrichten lassen. Das Einrichten dieser Sperre ist kostenlos.

1. Über den Account bei MeinVodafone

Wer sich bei MeinVodafone registriert hat, kann einfach via App oder Website die Drittanbietersperre Vodafone aktivieren. Nach dem Login wählt man unter den Menüpunkten Mein Vodafone und MeinMobilfunk die Optionen Mobilfunkrechnung sowie Mobiles Bezahlen aus. Unter dem Punkt Ein- und Ausschalten findet sich die Option Status ändern Hier muss lediglich ein Häkchen bei Nein, ich möchte Vodafone mobiles Zahlen nicht mehr nutzen gesetzt und der Vorgang bestätigt werden. Nach etwa drei Werktagen ist die Sperre aktiviert.

Drittanbietersperre Vodafone
Drittanbietersperre Vodafone auf der Website einrichten. (Bild: Vodafone)

2. Telefonisch über die Kundenhotline

Innerhalb weniger Minuten kann die Sperre via Anruf über die Kundenhotline eingerichtet werden. Dazu wählt man als Vertragskunde mit dem Smartphone die Nummer 1212 und als CallYa-Nutzer die 2290229. Telefonisch haben Kunden übrigens außerdem die Möglichkeit, lediglich Abonnements zu sperren, aber die Zahlungsoption für Parktickets, Briefporto oder ähnliche Leistungen beizubehalten.

3. Auf dem Schriftweg via Formular

Die letzte Möglichkeit eine Drittanbietersperre bei Vodafone einzurichten, ist das Ausfüllen dieses Formulars. Einfach ausfüllen, unterschreiben und im Anschluss per Post an folgende Anschrift senden: Vodafone GmbH, Kundenbetreuung/OAS, 40875 Ratingen. Alternativ kann das Dokument an die Nummer 02102 98 65 75 gefaxt werden. Im Durchschnitt dauert die Bearbeitung des Antrags etwa eine Woche.

ACHTUNG: Die Drittanbietersperre Vodafone beendet keine laufenden Abonnements!

Die Sperre gilt allerdings erst ab dem Moment der Einrichtung und nicht rückwirkend. Wer also bereits in eine Abofalle getappt ist, kann diese nur beim entsprechenden Anbieter – nicht bei Vodafone – wieder kündigen. Sollte aus der Telefonrechnung nicht hervorgehen, wer die Firma hinter dem unfreiwillig gebuchten Angebot ist, kann man die Kontaktdaten bei Vodafone-Kundenhotline erfragen oder unter Mein Vodafone und Rechnung und hier wiederum unter Mobiles Bezahlen einsehen. Ist man schnell, kann dem Vertrag gegebenenfalls noch widersprochen oder er andernfalls gekündigt werden. In beiden Fällen sollte der Schriftweg gewählt werden, um entsprechende Beweise in der Hand zu halten.

Drittanbietersperre Vodafone Aboanbieter
Hier finden Kunden alle Informationen über Drittanbieter. (Bild: Vodafone).

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für Android

Der Kult-Messenger für das Android-Smartphone

WhatsApp für Android
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.17.107
Leserwertung:
3.8/5