Tipp

Erkennen, wer einen bei WhatsApp blockiert: So geht´s

Maria S. Maria S.

Bereits unzählige Nachrichten geschrieben, aber keine Antwort bekommen? Da liegt der Verdacht nahe, dass man bei WhatsApp blockiert wurde. Ein paar Indizien gibt es, die genau darauf hinweisen. Hier lest Ihr, wie Ihr erfahrt, ob Ihr blockiert wurdet:

Nach dem Download von WhatsApp für Android oder WhatsApp für iPhone kann man mit seinen Freunden sowie mit der Familie nonstop Nachrichten und Bilder austauschen. Auch Gruppen mit verschiedenen Leuten sind möglich. Und wer die Benachrichtigungen von bestimmten Personen nicht wünscht, kann diese blocken.

WhatsApp blockiert

Bei WhatsApp blockiert? – mit 4 Indizien herausfinden

Dem einen oder anderen ist es sicher auch schon passiert: Man wird von einem Bekannten angeschrieben, denkt sich anfangs „das ist ja ganz nett“, doch dann werden die Nachrichten immer mehr und alles wird einem zu viel. Wer sich vor solchen Nachrichten-Bombardements schützen will, kann Chatpartner in WhatsApp blockieren.

Auch wenn einem der Gedanke nicht gefällt – anders herum geht das genauso! Wer also schon seit längerem einseitige Kommunikationen führt, sollte der Sache mal auf den Grund gehen. Es gibt zwar keine 100-prozentige Garantie – es sei denn, man spricht die Person direkt drauf an – aber treffen die folgenden vier Anzeichen alle auf einmal zu, liegt der Verdacht doch sehr nahe.

WhatsApp blockiert Online-Status

Indiz 1: „Zuletzt online…“ verschwunden

Ein erstes Indiz, anhand dessen sich erkennen lässt, ob man bei WhatsApp blockiert wurde, ist beim Online-Status zu finden. In der Regel sieht man unter dem Namen Datum und Uhrzeit, wann er als letztes online war – so sieht es die Grundeinstellung des Messengers vor. Taucht dort gar nichts auf, könnte das ein Signal für das Blockieren sein. ABER: Der Status verschwindet ebenfalls in zwei anderen Fällen:

  • Wenn der User die Funktion bzw. Information aktiv deaktiviert hat.
  • Oder wenn man seine eigenen Privatsphäre-Einstellungen aktiviert so aktiviert hat, dass der eigene Online-Status "zuletzt online" bei anderen nicht mehr angezeigt wird. Dann nämlich bleiben einem auch die Angaben der WhatsApp-Freunde verborgen.

WhatsApp blockiert Privatsphäre

Indiz 2: Profilbild bleibt bestehen

Einige User ändern ständig ihr Profilbild. Hat die Person, von der man glaubt, geblockt zu werden, plötzlich lange keine Änderungen vorgenommen, kann das ebenfalls ein Signal sein, denn man kann als geblockte Person Profilbild-Updates nicht mehr sehen.

Indiz 3: Keine „Zugestellt“-Häkchen

Eines der stärksten Anzeichen betrifft die Häkchen, die neben einer Nachricht erscheinen, wenn man sie losgeschickt hat. In der Regel wird erst ein Häkchen und kurz darauf ein zweites angezeigt, das sich – je nach Einstellung – nach Lesen der Nachricht blau färbt. Wurde man in WhatsApp blockiert, erfolgt immer nur eine Kennzeichnung der Nachrichten mit einem Häkchen, da die Message ja nicht mehr auf dem Gerät des Empfängers ankommt.

Jetzt aber nicht in Panik geraten: Manchmal dauert das Zustellen einfach etwas länger, wenn man schlechten Empfang oder der Chatpartner sein Smartphone ausgeschaltet hat. Auch wenn der Chatpartner ein iPhone besitzt, kann das einzelne Häkchen länger dort stehen. Unter iOS lässt sich nämlich einstellen, dass Nachrichten erst dann empfangen werden, wenn man das Gerät tatsächlich benutzt. Liegt es einfach herum, bleiben die Nachrichten sozusagen "vor den Toren stehen und warten auf Einlass".

Indiz 4: Anrufe und Gruppen unmöglich

Eine gute Möglichkeit zu prüfen, ob man auf der Schwarzen Liste steht, ist die Anruffunktion. Scheitert der Versuch, eine Person anzurufen immer wieder, kann das – neben schlechtem Netz oder dem Unwillen des Angerufenen – an einer Blockierung liegen. Eine andere Option betrifft das Anlegen von Gruppen. Wer eine neue Gruppe gründet und die entsprechende Person einladen will, erhält im Falle einer Blockierung eine Nachricht, dass er dazu nicht berechtigt ist.

WhatsApp blockiert Gruppe

Sicherlich bleibt diese Prüfung am Ende immer noch eine Indizienführung. Wenn aber alle Anzeichen zutreffen, kann man seinen Verdacht, dass man in WhatsApp blockiert wurde, durchaus als bestätigt sehen. Dennoch: Es kann sich auch immer um einen Fehler handeln. Also auch ruhig erst einmal ein paar Tage abwarten – und notfalls eben doch einfach mal persönlich nachfragen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für Android

Der Kult-Messenger für das Android-Smartphone

WhatsApp für Android
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.16.397
Leserwertung:
3.8/5