Tipp

WhatsApp Dateiversand ersetzt künftig E-Mail

Anna K. Anna K.

Der WhatsApp Dateiversand wurde mit dem neuen Update stark erweitert. Hier mehr über die neue Alternative zur E-Mail erfahren!

Um das neue Feature nutzen zu können, muss lediglich die aktuelle Version von WhatsApp für Android oder iOS heruntergeladen werden.

WhatsApp Dateiversand
Der WhatsApp Dateiversand bringt neue Möglichkeiten. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Auf die Größe kommt es doch an: Das kann der neue WhatsApp Dateiversand:

Prinzipiell können mit dem Update alle gängigen Dateiformate über WhatsApp versendet werden. Dabei gibt es laut WABetainfo folgende Beschränkung bei der Datengröße:

  • iPhone: Daten mit je maximal 128 MB Größe
  • Android: Daten mit je maximal 100 MB Größe
  • WhatsApp Web: Daten mit je maximal 64 MB Größe

Damit lassen sich zwar noch keine gestochen scharfe Videos via WhatsApp teilen, für Fotos hingegen reicht das übertragbare Volumen locker.

Welche Formate können geteilt werden?

Fotos, Audiodateien und Videoclips ließen sich ja schon seit einiger Zeit über den Messenger verschicken. Nun können dank WhatsApp Dateiversand unter anderem diese Formate geteilt werden:

  • Bilddateien (wie JPG, GIF oder PNG)
  • Videodateien (wie MPG, MP4, WMV oder MOV)
  • Audiofiles (wie MP3 oder WAV)
  • Komprimierte Dateien (wie 7z, XZ, BZIP2, GZIP, TAR, ZIP und WIM-Files)
  • APKs
  • Textdokumente wie (Doc, TXT, ODT, HTML oder PDF)

Und auch sonst, lassen sich seit dem Update alle gängigen Dateiformate via WhatsApp verschicken.

Neue Sicherheitslücke WhatsApp?

Aber wie alles im Leben hat auch das neue WhatsApp Feature eine negative Seite. Denn mit den zahlreichen Formaten, die verschickt werden können, kann auch jede Menge Schadware auf das Smartphone geschleust werden. Inzwischen gab es ja schon diverse Kettenbriefe und Abo-Fallen, die über den Messenger verteilt wurden. Künftig können beispielsweise durch APKs entsprechende Viren, Trojaner oder Junkware auf das Gerät geschleust werden. Deshalb sollte man schnellstens die automatischen Downloads in den Einstellungen deaktivieren und nur Dateien von vertrauenswürdigen Kontakten herunterladen. Wie man den Download unterbindet, verrät unser Artikel WhatsApp Bilder nicht speichern.

WhatsApp Dateiversand  Sicherheit
So lassen sich automatische Updates unterbinden. (Screenshot: Redaktion)

Löst WhatsApp nach der SMS nun die E-Mail ab?

WhatsApp ist ja dafür bekannt, dass es der SMS den Todesstoß gegeben hat. Folgt nun die Abschaffung der E-Mail? Denkbar wäre das schon, allerdings unwahrscheinlich. Da es trotz hoher Nutzerzahlen (allein 37 Millionen User in Deutschland) noch mehr Anwender mit einem E-Mail-Postfach (in Deutschland etwa doppelt so viele User) gibt. Außerdem ist die Mail-Adresse nicht an eine Telefonnummer gebunden (wie es bei einem WhatsApp-Konto zwingend erforderlich ist). Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Datensicherheit. WhatsApp wurde immer wieder von Datenschützern kritisiert – ein E-Mail-Postfach ist da die sicherere Variante. Und last, but not least ist es (trotz WhatsApp Web) manchmal doch bequemer, seine Daten via PC zu verschicken und Texte zu tippen – besonders, wenn sie förmlich sein sollen. Es scheint also, dass uns die E-Mail zumindest noch in den nächsten Jahren erhalten bleibt.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für Android

Der Kult-Messenger für das Android-Smartphone

WhatsApp für Android
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.17.146
Leserwertung:
3.8/5