Tipp

WhatsApp Kosten: Das zahlt man für den Messenger

Natalia P. Natalia P.

Seit Datenflatrates und öffentliches W-LAN zum Alltag gehören, hat kaum jemand eine vollständige Übersicht aller WhatsApp Kosten. Doch Kommunikation mit der Messenger App ist nicht kostenlos.

Wie setzen sich die WhatsApp Kosten zusammen?

Der Download von WhatsApp für Android ist kostenlos und auch für den Versand von Nachrichten, Bildern und Videos fallen keine ersichtlichen Zusatzgebühren an. Seit der Einführung von WhatsApp Calls können Nutzer die Chat-App sogar zum Telefonieren nutzen. Durch diese Umstände hat sich der Messenger zu einem der beliebtesten Kommunikationsmittel unserer Zeit entwickelt. Entgegen dem Empfinden ist die Verwendung des Messengers nicht völlig kostenfrei.

WhatsApp Kosten

Die wirklichen WhatsApp Kosten setzen sich aus dem Abo-Preis des Messengers und dem verbrauchten Datenvolumen zusammen.

WhatsApp nur im ersten Jahr kostenlos

User können die Kommunikations-Anwendung ein Jahr lang kostenlos nutzen. Danach werden jährliche Abo-Gebühren von 0,89 Euro fällig. Wahlweise kann der Dienst mit zusätzlichen Rabatten für drei beziehungsweise fünf Jahre abboniert werden. Zwar ist es immer eine Hürde, für einen ehemals kostenlosen Dienst Geld zu zahlen, doch mit unter einem Euro im Jahr dürfe das Abo wohl kaum jemanden abschrecken.

Wer zahlt bei WhatsApp Nachrichten und Anrufen?

Bei der traditionellen Kommunikationsform von SMS und Telefonaten liegen die Kosten üblicherweise beim Sender. Somit kann man auch ohne Geld auf der Prepaid-Karte Anrufe und SMS-Empfangen. Bei der Verwendung von Messenger Apps wird jedoch das Datenvolumen beider Gesprächspartner beansprucht, so das potentielle WhatsApp Kosten auch bei dem Empfänger entstehen können.

Vorsicht bei aufgebrauchter Datenflatrate

Mittlerweile gibt es kaum einen Mobilfunkvertrag ohne Datenflatrate. In einigen Fällen werden sogar Sim-Karten mit spezieller Flatrate nur für den Datenverkehr des Messengers angeboten. Ist die Flatrate aufgebraucht, greifen je nach Anbieter verschiedene Vertrags-Modelle.

Oftmals wird nach dem Ausschöpfen des vertraglichen Datenvolumens die Geschwindigkeit der Datenverbindung gedrosselt. Zwar können Nutzer dann immer noch im Netz surfen und Nachrichten verschicken, doch diese brauchen zum Laden eine gefühlte Ewigkeit. Bei anderen Tarifen bleibt die Geschwindigkeit erhalten und Nutzer zahlen für jedes Megabyte zusätzliche Kosten. Gerade für User, die Mittglieder in vielen aktiven Gruppen sind, kann es schnell teuer werden.

Ebenso ist bei WhatsApp Anrufen Vorsicht geboten: Pro Gesprächsminute werden in etwa 1,5 MB verbraucht, was etwa dem Datenverbrauch von 150 Nachrichten gleichzusetzen ist.

WhatsApp Kosten Calls

Sondertarife im Ausland

Auch Urlauber sollten aufpassen, damit keine zusätzlichen WhatsApp Kosten entstehen. In den meisten Fällen gilt die Datenflatrate nur innerhalb Deutschlands, während im Ausland nach teuren Tarifen abgerechnet wird. Daher sollten Urlauber das Datenroaming ausschalten und sich über W-LAN mit dem Internet verbinden. Auch das Ausstellen des automatischen Medien-Downloads schont den Geldbeutel.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für Android

Der Kult-Messenger für das Android-Smartphone

WhatsApp für Android
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.17.107
Leserwertung:
3.8/5