Tipp

Nun macht auch Twitter WhatsApp Konkurrenz

Maria S. Maria S.

Twitter braucht mehr Nutzer. Neue Features wie ein Gruppenchat und Videofunktion sollen helfen. Klingt irgendwie nach WhatsApp, oder? Mehr erfahren! Auf vielen Smartphones ist Twitter bereits vorinstalliert, ein Download der Twitter App ist daher oftmals gar nicht mehr nötig. Dennoch sind die Nutzerzahlen alles andere als zufriedenstellend. Nun will der Kurznachrichtendienst das Problem angehen und die Userzahlen erhöhen. Angelockt werden sollen diese mit neuen Features. Zum einen möchte Twitter seinen Nutzern nun die Möglichkeit geben, in Gruppenchats private Nachrichten auszutauschen. Außerdem sollen zukünftig nicht mehr nur Links, sondern Videos direkt über den Dienst geteilt werden können. Twitter Gruppenchat Video

Neue Twitter Funktionen erinnern an WhatsApp

Twitter hatte am vergangenen Dienstag (27.01.15) in San Francisco verkündet, dass verschiedene neue Funktionen aufgenommen werden sollen. Zum einen möchte der Kurznachrichtendienst nun das Teilen von Videos erlauben. Eine Länge von bis zu 30 Sekunden sei geplant. Bisher konnten Privatanwender nur Videos über einen Link teilen, nicht aber direkt. Unternehmen hingegen können seit ca. einem Jahr Videos von bis zu zehn Minuten Länge hochladen und twittern. Daneben möchte Twitter nun den Weg für den Gruppenchat ebnen. Nutzer konnten bislang nur mit einer Person privat zwitschern. Mit der neuen Gruppenfunktion soll es Nutzern möglich sein, Konversationen im engsten Kreise zu führen, ohne Twitter verlassen und einen anderen Messenger öffnen zu müssen. Gerade mit Letzterem wagt sich der Kurznachrichtendienst sehr offensichtlich in das Territorium von WhatsApp. Ob der von Facebook gekaufte Messenger in Twitter aber wirklich einen neuen Konkurrenten sieht, darüber lässt sich nur spekulieren. Ebenso über die Frage, ob Twitter damit wirklich neue Nutzer auf seine Seite ziehen kann. Wann die neuen Funktionen auf den Markt kommen sollen, ist bisher ebenso nicht bekannt.

WhatsApp hat Twitter längst abgehängt

Nachdem Twitter mit seinen Nutzerzahlen weit hinter Facebook oder WhatsApp zurückgeblieben war, soll der neue Kurs Aufschwung bringen. So steht der Dienst mächtig unter Druck, weil der Anstieg seiner Nutzer in der letzten Zeit zu wünschen übrig ließ. Im September 2014 hatte der Kurznachrichtendienst 284 Millionen Nutzer angegeben. Zum Vergleich: Facebook liegt bei 1,3 Milliarden und WhatsApp bereits bei 700 Millionen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für PC

Mit dem beliebtesten Messenger nun auch vom PC aus chatten (auch für iOS-Nutzer)

WhatsApp für PC
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, 2000, Win 8, IOS, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
2.43/5