Tipp

Wie gut ist der WhatsApp Datenschutz wirklich?

Natalia P. Natalia P.

Der WhatsApp Datenschutz wird stets heiß diskutiert. Nun hat die EU neue Datenschutzregeln beschlossen, die auch den beliebten Messenger betreffen. Hier mehr erfahren!

UPDATE: 16.12.2015

Die 20 Jahre alten Datenschutzregeln Europas wurden endlich überarbeitet. Die Reform wird voraussichtlich 2018 in Kraft treten. Nutzer , die WhatsApp für iPad kostenlos herunterladen oder den Messenger auf Android oder iPhone nutzen, wird die Reform direkt betreffen.

WhatsApp Datenschutz durch neue Reform verbessert?

Die Datenschutzgrundverordnung stammt aus dem Jahr 1995. Seither hat sich viel im Netz und auf Smartphones getan, so dass eine Anpassung der Gesetze längst überfällig war. Nutzer sollen damit mehr Rechte bekommen. Folgende Neuheiten sollen in gut zwei Jahren umgesetzt werden:

  • Facebook und WhatsApp ab 16 Jahre: Kinder unter 16 Jahre brauchen dann die Zustimmung der Eltern um Messenger und Inline-Netzwerke zu nutzen.
  • Unternehmen müssen zukünftig mit Strafen von bis zu 4 Prozent ihrer Jahresumsätze rechnen.
  • Voreinstellungen bei Google, Facebook, WhatsApp und Co. müssen datenschutzfreundlich sein.
  • Für die Nutzung der Daten benötigen sie ausdrücklich die Zustimmung der User.
  • Standards in allen 28 EU-Ländern sind nun gleich.

Artikel vom 02.02.2015:

Wie ist es um den Datenschutz bei WhatsApp bestellt?

Der Schutz der Privatsphäre wird im Licht der aktuellen Hacking-Skandale immer wichtiger. Dabei ist nicht jedem User überlassen, wie viele Informationen er von sich preisgibt. Auch die Vorratsdatenspeicherung auf Servern der Dienste sorgt manchmal für ein mulmiges Gefühl. Bei WhatsApp wird das persönliche Nutzerprofil mit der Telefonnummer verbunden. Da alle Nummern in Deutschland namentlich registriert werden müssen, besteht ein scheinbar großes Potenzial für Datenschutz-Probleme. WhatsApp Datenschutz

Welche Daten werden bei WhatsApp gespeichert?

Wer sich WhatsApp herunterlädt, muss der Anwendung für die Installation jede Menge Zugriffsrechte erteilen. Nur die wenigsten nehmen sich die Zeit alle einzelnen Punkte der AGBs gründlich durchzulesen und stimmen der Installation einfach zu. Nachfolgend ist aufgeschlüsselt, wie mit dem Datenschutz bei WhatsApp umgegangen wird.

Speicherung personenbezogener Daten bei WhatsApp

WhatsApp hat Zugriff auf das Telefonbuch des Smartphones. Der Messenger gleicht diese Telefonnummern mit seinen Nutzerdaten ab. Der Dienst priorisiert Einträge registrierter Nutzer und schlägt bei den entsprechenden Kontakten den Messenger vor. Die Namen, E-Mail-Adressen und weitere Angaben zu einzelnen Einträgen werden vom Messenger-Dienst nicht ausgelesen. Der Abgleich der Telefonnummern dient ausschließlich der erleichterten Kommunikation. Ebenso werden das Profilbild und die Status-Nachricht gespeichert. Neben der Telefonnummer liegen die Rechnungsdaten einzelner Nutzer beim Messenger-Dienst vor sofern dieser kostenpflichtig verwendet wurde. Wenn man seinen WhatsApp Account kündigt, werden alle beim hinterlegten persönlichen Informationen sofort gelöscht. Lediglich die Rechnungsdaten werden nach der Kündigung einen Monat lang aufbewahrt und erst nach Ablauf von 30 Tagen vom Server getilgt. Zusätzlich registriert der Dienst die Modelmerkmale des Smartphones bei der mobilen Nutzung. Wer sich für das Chatten im Browser entscheidet, bekommt vom Hersteller Cookies mitgeschickt. Momentan werden nach Herstellerangaben keine weiteren Kunden-Daten gespeichert, auch die Weitergabe persönlicher Daten an Dritte erfolgt derzeit nicht.

Speichert WhatsApp Nachrichten auf den Servern?

Ein großer Teil der WhatsApp Datenschutz Bedenken kreist um den Inhalt verschickter Nachrichten. Währen einige Messenger sich auf den Versand verschlüsselter Daten spezialisiert haben, wird bei WhatsApp keine besondere Chiffrierung der Inhalte vorgenommen. Nach dem Versand werden alle Nachrichten auf den Servern von WhatsApp gespeichert, bis sie beim Empfänger angekommen sind. Wurde der Datensatz ausgeliefert, wird die Message automatisch vom Server entfernt. Ohne diese Zwischenspeicherung wäre die Kommunikation nur möglich, wenn beide Smartphones online sind. Kann eine Nachricht, aus welchen Gründen auch immer, nicht innerhalb von 30 Tage ausgeliefert werden, verschwindet sie nach einem Monat der Zwischenspeicherung für immer. [caption id="attachment_43477" align="aligncenter" width="479"]WhatsApp Datenschutz Speicherung Nachrichten bleiben bis zu 30 Tage auf dem WhatsApp Server.[/caption] Obwohl der Messenger mittlerweile zu Facebook gehört, werden auf den WhatsApp-Servern weniger Daten gespeichert, als einige Datenschützer befürchten. Dennoch sollte man sich bei der Installation alle Punkte genau durchlesen, bevor man der Anwendung seine Zustimmung erteil. Wie bei vielen anderen Diensten, können sich die AGBs auch im Laufe der Zeit ändern und zu einem schwächeren WhatsApp Datenschutz führen. Deshalb gilt bei allen Messengern: Erst lesen, dann chatten!

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsApp für PC

Mit dem beliebtesten Messenger nun auch vom PC aus chatten (auch für iOS-Nutzer)

WhatsApp für PC
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, 2000, Win 8, IOS, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
2.33/5