Tipp

WhatsSpy installieren – so wird´s gemacht

Maria S. Maria S.

Mit einem Tool Zugriff auf Daten sämtlicher WhatsApper bekommen? Das geht mit WhatsSpy Public. Jetzt erfahren, wie man WhatsSpy installieren kann!

Dass WhatsApp in Sachen Datenschutz und Privatsphäre alles andere als vorbildlich ist, war bereits vielen Nutzern klar. Doch Maikel Zweerink hat mit seiner Web Anwendung bewiesen, dass WhatsApp ein riesiges Leck in seinem System hat. So lassen sich mit dem WhatsSpy Public Download sämtliche Daten von WhatsApp-Nutzern ausspionieren. Das funktioniert ganz unabhängig davon, welche privaten Datenschutzeinstellungen man vorgenommen hat. Wer sich von dem Können selbst überzeugen und das Tracking-Tool nutzen möchte, sollte jedoch einige Programmier-Grundkenntnisse mitbringen. Wir zeigen, wie man WhatsSpy installieren kann und was man dafür benötigt.

WhatsSpy installieren
WhatsSpy installieren – so wird´s gemacht! (Bild: Maikel Zweerink/Redaktion)

Voraussetzungen, um WhatsSpy installieren zu können

Um die Tracking-Anwendung zum Laufen zu bringen, sind einige Systemvoraussetzungen nötig. Zum einen sollten Anwender einen Rechner mit irgendeinem Webserver, sowie PHP und PostgreSQL mitbringen. Zudem sollte der CLI (Kommandozeileninterpreter) für PHP und eines der freien Programme Tmux, Screen oder Git und zur Verfügung stehen. Obwohl beim Entwickler die Rede von Rasperry PI ist, reicht ein beliebiger PC mit eben genannten Programmen aus.

Anforderungen an das Smartphone

Eine größere Herausforderung ist die Notwendigkeit einer unbenutzten Handynummer, mit der man auch nicht in WhatsApp angemeldet ist. Diese sollte zudem SMS empfangen können. Eine Lösung für das Problem sind Prepaid-SIM-Karten, die man für ein paar Euro kaufen kann. Wozu eine neue Nummer? Das ist zum eigenen Schutz, um einer möglichen Sperrung der eigenen Nummer durch WhatsApp zu entgehen. Darüber hinaus sollte der Anwender, bevor er WhatsSpy installieren kann, das Android Smartphone rooten. Im Falle von iOS-Geräten ist ein Jailbreak notwendig.

Schritt für Schritt Installation von WhatsSpy

Nutzer, die alle Vorkehrungen getroffen haben, können nun den nachstehenden Schritten folgen, um WhatsSpy Public einzurichten.

1. Step: Zunächst muss das Repository, das als ZIP-Datei bereitgestellt wurde, heruntergeladen werden. Hierfür einfach dem Link im ersten Absatz zu WhatsSpy Public folgen. Die Datei muss auf dem Server entpackt, beispielsweise in das Webverzeichnis / whatsspy / abgelegt werden. Für Anwender, die nginx nutzen, sieht es so aus: / var / www /.

2. Step: Als nächstes meldet sich der Nutzer in der PostgreSQL-Datenbank an und erstellt dort eine neue Datenbank sowie einen Nutzer für den Spion. In der Anleitung des Entwicklers wird nicht ganz deutlich, ob man das Passwort leer lassen könne. Dem ist nicht so.

WhatsSpy installieren PostgreSQL
(Bild: Maikel Zweerink/Redaktion)

3. Step: Jetzt wird die Datenbank mit Struktur gefüllt. Hierfür die api / whatsspy-db.sql öffnen. Dort können die SQL-Befehle ausgeführt werden. Um die Anweisungen in der richtigen Datenbank zu platzieren, kann der Anwender folgende Befehle nutzen:

WhatsSpy installieren Command
(Bild: Maikel Zweerink/Redaktion)

4. Step: Dieser Schritt ist entscheidend, denn jetzt geht es darum, den neuen WhatsApp Account für den Spion zu registrieren. Nützlich ist an dieser Stelle ein Script aus der inoffiziellen API von WhatsApp.

WhatsSpy installieren WhatAPI
(Bild: Maikel Zweerink/Redaktion)

5. Step: Bei der Abfrage nach der Mobilfunknummer wird nun die neue Nummer der SIM-Karte eingegeben. Hier bitte beachten, dass die am Anfang stehenden Nullen weggelassen werden. Aus einer Nummer mit 0153-… wird also 49153…. Was man im Bereich Carrier nennt, scheint irrelevant. Auf die Frage „Voice“ oder „SMS“ sollte mit SMS geantwortet werden.

6. Step: Daraufhin sollte eine SMS eintreffen, die einen bestimmten Code enthält, der kann dieser Gestalt 456789 oder dieser 456-789 sein. Wichtig ist, dass der Code ohne Sonderzeichen als reine Zahlenabfolge eintragen wird, sonst funktioniert es nicht. Eine zweite Codeanfrage dauert sehr lange.

7. Step: Nun erhält der Nutzer das zur neuen WhatsApp Nummer zugehörige Passwort. Dies muss zu guter Letzt auch an WhatsSpy übermittelt werden.

8. Step: Um WhatsSpy installieren zu können, muss das PostgreSQL-Passwort in folgendem Code eingebunden werden. Dort müssen zudem auch die neue Nummer (wieder ohne Nullen) sowie die Login-Daten angegeben werden.

WhatsSpy installieren Rename
(Bild: Maikel Zweerink/Redaktion)

9. Step: Sind alle nötigen Informationen eingetragen, kann der Nutzer zum Testen übergehen. Ob eine Verbindung mit dem Tracking-Tool aufgebaut wird, kann man mit php tracker.php gegenchecken. Möglicherweise tauchen hier Fehlermeldungen auf, die getrost ignoriert werden können. Sind Meldungen dabei, die besagen, dass _0_Telefonnummern getrackt werden, ist alles ok. Das zeigt, eine Verbindung besteht.

10. Step: Zu Guter Letzt muss nun noch der Webserver konfiguriert werden. Wichtig ist hier die Passwortsicherung htpasswd. Wie die Konfiguration im Detail aussieht, ist vom Server abhängig. Apache könnte wie folgt aussehen:

WhatsSpy installieren Apache
(Bild: Maikel Zweerink/Redaktion)

Ob es geklappt hat und WhatsSpy installiert wurde, lässt sich einfach feststellen. Ist das Frontend des Trackers abrufbar, können nun die Daten sämtlicher Nutzer überprüft werden. Voraussetzung hierfür ist lediglich die Telefonnummer des Nutzers.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WhatsSpy Public

Web-Anwendung spioniert WhatsApp Aktivitäten aus

WhatsSpy Public
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
1.6.2
Leserwertung:
3.44/5