Tipp

Im Microsoft Browser Edge Werbung blockieren: Geht das?

Anna K. Anna K.

Nach dem Windows 10 Download und dem damit einhergehenden Browserwechsel fragen sich viele User, wie sich unter Edge Werbung blockieren lässt. Hier erfahren, wie man künftig werbefrei surft!

Wer auf der Suche nach Werbeblockern für Edge ist, sucht derzeit vergeblich. Einschlägige Add-ons sind aktuell noch nicht mit dem neuen Browser kompatibel. Zwar brüstet sich Microsoft damit, dass unter Edge ein Werbeblocker integriert sei, zu spüren ist davon allerdings nichts. Im Gegenteil: Edge scheint Werbung magisch anzuziehen. Wer nicht bis Oktober und auf das versprochene Update von Microsoft warten möchte, muss selbst Hand anlegen.

Edge Werbung blockieren mithilfe der Hosts-Datei

Aktuell bleibt Usern nur die Option, alle Werbesites manuell durch einen Eintrag in der Hosts-Datei zu unterbinden. Eine Hosts-Datei gibt es in nahezu jedem Betriebssystem. In dieser Datei ist festgelegt, was beim Aufruf bestimmter Internetadressen passiert. Diese kleine Datei lässt sich hervorragend dazu nutzen, um auch unter Microsoft Edge Werbung zu blockieren. Und so geht man dazu vor:

Hosts-Datei aufrufen:

Die Hosts liegt unter Windows 10 im folgenden Verzeichnis: C:\Windows\System32\drivers\etc\hosts. Sie kann mit jedem beliebigen Editor geöffnet und bearbeitet werden. Um Seiten nicht mehr aufzurufen, müssen diese in der Hosts-Datei erfasst und blockiert werden.

Liste mit Werbewebsites

Um Websites nicht selbstständig recherchieren und eintragen zu müssen, kann man diese direkt aus dem Internet kopieren. Es gibt zwei Vorlagen, die zwar nicht alle werbenden Websites abdecken, aber einen großen Teil der nervigen Werbesites blockieren.

Um eine Website zu blockieren, reicht es, dieser in der Hosts-Datei den Wert 0.0.0.0 zuzuordnen, was in den oben aufgeführten Listen bereits geschehen ist. Sie können also einfach via Copy and Paste übernommen werden.

Edge Werbung blockieren
So lässt sich Edge Werbung blockieren. (Screenshot: Redaktion)

Änderungen speichern

Um die Einträge abzuspeichern, muss der Dateityp im unteren Textfeld auf Alle Dateien geändert und die ursprüngliche Hosts-Datei überschrieben werden. Für diesen Vorgang werden allerdings die Administratoren-Rechte benötigt, als einfacher Benutzer lässt sich die Datei nicht überschreiben.

Die einfache, aber kostenpflichtige Alternative

Wer sich nicht an die Hosts-Datei heranwagt, kann die Edge Werbung blockieren, indem er den Adguard Web Filter Download nutzt. Die Shareware macht Schluss mit Pop-ups & Co. Neben Google Chrome, Mozilla Firefox, Opera oder Safari bietet Adguard auch Schutz für Edge an – und ist damit nach eigenen Aussagen der einzige Werbeblocker für den neuen Browser. Das Tool bietet für jeden gängigen Browser individuell anpassbare Filter und zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen. Wer sich für die professionelle Lösung entscheidet, kann das Tool 14 Tage lang kostenlos testen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 10

Gelungenes Betriebssystem von Microsoft wieder mit Startmenü

Windows 10
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
10
Leserwertung:
4/5