Tipp

Im Windows 10 GODmode alle Einstellungen direkt ändern

Anna K. Anna K.

Der Windows 10 GODmode bietet Usern direkten Zugriff auf fast 250 Einstellungen, die eigentlich auf diverse Einstellungsmenüs verteilt sind. Hier nachlesen, wie man den Gottesmodus aktivieren kann!

Der Begriff GODmode kommt ursprünglich aus dem Gamebereich. Er steht für einen besonderen Modus, der den Spieler unverwundbar macht, solange er aktiviert ist. Nicht ganz so unverwundbar, aber doch mit erheblich mehr Spielraum lassen sich nach dem Windows 10 Download im GODmode diverse Einstellungen verwalten.

Windows 10 GODmode

Windows 10 GODmode aktivieren

Wer sich nicht durch diverse Menüzweige des neuen Betriebssystems klicken möchte, um grundlegenden Einstellungen zu aktivieren oder zu ändern, sollte unbedingt den Windows 10 GODmode aktivieren. Er bietet direkten Zugriff nahezu 250 Einstellungen in etwa 40 Kategorien. Es ist fast erstaunlich, wie einfach es ist, göttliche Macht innerhalb der Microsoft-Welt zu erlangen:

Zwei Schritte zur gottgleichen Zugriffsoptionen

  1. Mittels Rechtsklick wird auf dem Desktop ein neuer Ordner erstellt.
  2. Der Ordner muss anschließend in GODmode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C} umbenannt werden.

Der erstellte Ordner verwandelt sich von einer gelben Akte in das Symbol für die Systemsteuerung. Wer möchte, kann im Anschluss den Ordner wieder umbenennen und eine kürzere Bezeichnung wählen.

Zugriffsmöglichkeiten via GODmode

Wer den Windows 10 GODmode aktiviert, kann Einstellungen deutlich bequemer vornehmen, als über die Systemsteuerung. Die knapp 250 Einstellungsoptionen sind übersichtlich in folgende Kategorien unterteilt:

Anmeldeinformationsverwaltung, Anpassung, Anzeige, Arbeitsordner, Benutzerkonten, BitLocker Laufwerksverschlüsselung, Center für erleichterte Bedienung, Dateiversionsverlauf, Datum und Uhrzeit, Energie- und Explorer-Optionen, Farbverwaltung, Geräte und Drucker, Heimnetzgruppe, Indizierungs- sowie Internetoptionen, Einstellungen für die Maus, das Netzwerk- und Freigabecenter, Problembehandlung, Programme und Features, Einstellungen zur Region, Remote-App und Desktopverbindungen, Schriftarten, Sicherheit und Wartung, Sichern und Wiederherstellen, Soundeinstellungen, Speicherplätze, Sprache und Spracherkennung, Standardprogramme, Synchronisationscenter, System, Taskleiste und Navigation, Tastatur, Telefon und Modem, Verwaltung sowie Windows Defender und Firewall.

Windows 10 GODmode Detail

Daneben können User via Freitext konkret nach Einstellungsoptionen suchen.

Das Risiko göttlicher Macht

Nun mag man sich fragen, warum man unter Windows 10 diesen Modus erst manuell aktivieren muss, statt ihn im System integriert zu finden. Wie schon in den Vorgängervisionen des Betriebssystems sind viele relevante Einstellungen verschachtelt im System verborgen. Oftmals gibt es mehrere Wege, um zu bestimmten Einstellungsoptionen zu gelangen. Warum also die verworrenen Pfade und Umwege? Die meisten Nutzer ändern tatsächlich erst dann etwas in der Systemsteuerung oder den Einstellungen, wenn ein konkretes Problem besteht. Das ist von Microsoft wohl so beabsichtigt. Zum einen, weil es wahnsinnig aufwendig ist, seine persönlichen Daten Menüpunkt für Menüpunkt zu schützen. Zum anderen, weil durch Änderungen der Einstellungen tatsächlich die Systemstabilität gefährdet werden könnte. Der GODmode verführt User regelrecht, dazu hier einmal eine Einstellung auszutesten oder da etwas zu ändern. Doch Vorsicht, wer nicht genau weiß, was er da tut, sollte besser Abstand zur göttlichen Macht nehmen, um nicht wie Ikarus einen Absturz zu provozieren.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 10

Das neue Betriebssystem von Microsoft

Windows 10
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
10
Leserwertung:
4.43/5