Tipp

Was ist Windows 10 S? Alles zum Bildungs-Betriebssystem

Sonja U. Sonja U.

Microsoft hat einen neuen Ableger seiner Windows-10-Familie vorgestellt, der extra auf Bildungseinrichtungen und damit auf Schüler, Studenten und Lehrer zugeschnitten ist. Aber was ist Windows 10 S genau und was kann das neue System? Und vor allem: Wo liegen die Einschränkungen?

Was ist Windows 10 S
Was ist Windows 10 S eigentlich? Der Frage ging man bei der EDU-Keynote im Mai 2017 bei Microsoft nach. (Bild: Screenshot Microsoft/Redaktion)

Frage aller Fragen: Was ist Windows 10 S?

Wir haben es bereits kurz angerissen: Mit Windows 10 S bringt Microsoft eine Art zusätzliche Version seines Windows 10 Download für Schüler, Studenten und Lehrer auf den Markt. Damit reagiert man vor allem auf Google, die mit ihren günstigen Chromebooks gerade im Bildungsbereich sehr beliebt sind.

Denn die S-Version von Windows soll vor allem auf erschwinglichen Notebooks laufen. Allerdings müssen User gegenüber der Home- und Pro-Edition mit Einschränkungen leben. Ein Upgrade auf Windows 10 Pro soll aber in Zukunft möglich sein. Aber beginnen wir doch mit den Vorteilen.

Vorteilhaft: Schneller Login, höhere Sicherheit, geringe Kosten

Der erste Vorteil, der direkt ins Auge fällt, ist selbstverständlich der Preis: Bildungseinrichtungen erhalten Windows 10 S kostenlos. Zudem soll es (neben dem neuen Surface-Modell) vor allem auf günstigen Rechnern um 190 US-Dollar vorinstalliert sein. Zudem soll es wohl später möglich sein, das System für höchstens 49 US-Dollar auf die Pro-Version upgraden zu können – auch hier profitieren wieder die Bildungseinrichtungen bzw. in diesem Fall die Schüler. Die sollen das Upgrade dann nämlich gratis bekommen, sofern entsprechende Rahmenverträge der Schule oder Bildungseinrichtung mit Microsoft bestehen, heißt es.

Der Login funktioniert mit fünf Sekunden extrem schnell schnell und die Systemverwaltung läuft einfacher. Denn Windows 10 S enthält einige der Management-Features, die mit Windows 10 Pro daherkommen – darunter der Windows Store for Business und Windows Update for Business. Auch lässt sich Azure Active Directory nutzen.

Zusätzlich wird das Mobile Device Maangement (MDM) über Microsoft InTune unterstützt, sowie Bitlocker und die Konfiguration für gemeinsame Nutzung eines Gerätes. Die Ersteinrichtung eines neuen Nutzers soll lediglich 30 Sekunden dauern. Also – was ist Windows 10 S? Sozusagen eine abgespeckte Pro-Version.

Das App-Angebot ist definitiv besser als beim damals gescheiterten Windows RT. Apps lassen sich lediglich aus dem Windows-Store beziehen, was selbstverständlich die Sicherheit erhöht, keine Schadsoftware durch Drittanbieter auf den Rechner gelangen kann. Aber hier setzen dann auch die Nachteile an.

Was ist Windows 10 S Vorteile
Zwar bringt das Betriebssystem auch Einschränkungen mit, aber auch Vorteile gibt es – und die lohnen sich gerade für Bildungseinrichtungen. (Bild: Screenshot Microsoft/Redaktion)

Nachteilig: App-Beschränkungen und Edge als „Pflichtbrowser“

Zwar bietet der Windows-Store aktuell einige Apps, aber ein paar, darunter zum Beispiel Spotify, fehlen doch. Und das ist der Knackpunkt: Windows 10 S lässt schließlich lediglich die Installation von Apps aus dem hauseigenen Store zu. Andere Programme lassen sich nicht installieren. Das schränkt ein – sichert Bildungseinrichtungen allerdings auch gegen unbefugte Installationen dubioser Software ab.

Ebenfalls sind Nutzer quasi verpflichtet, Microsoft Edge als Standardbrowser zu nutzen – und damit auch Bing als Suchmaschine. Eine andere Konfiguration ist nicht vorgesehen. Zwar ließen sich prinzipiell andere Browser aus dem Windows Store herunterladen und mit anderen Suchmaschinen konfigurieren – wenn es sie denn gäbe. Als Standardbrowser setzen lassen sie sich jedoch nicht. Sprich: Immer, wenn Ihr eine Seite öffnen wollt, öffnet sich automatisch Edge.

Auch einer von lokal betriebenen Servern verwalteten Domäne kann man mit einem Windows 10 S System nicht beitreten. Dafür ist aber dann, wie oben erwähnt, Azure Active Directory da.

Office kommt in den Store – und eine Überraschung

Wer sich jetzt wundert, wie das denn dann mit Office funktionieren soll, wenn nur Downloads aus dem Windows Store funktionieren: Die Redmonder stellen Office 365 nun in der vollen Version in den Store.

Während der Vorstellung des Betriebssystems wurde übrigens auch noch eine kleine Überraschung erwähnt: So soll eine speziell abgestimmte Edition des Spiels Minecraft bereits vorinstalliert sein. Na wenn das mal die Schülerschaft nicht allzu sehr vom Unterrichtsstoff ablenkt…

Die Frage „Was ist Windows 10 S“ sollte damit aber vorerst geklärt sein. Sobald es Neuigkeiten zum deutschen Release sowie zum deutschen Preismodell gibt, aktualisieren wir diesen Artikel.

Die gesamte Keynote gibt's übrigens hier zu sehen:

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 10

Gelungenes Betriebssystem von Microsoft wieder mit Startmenü

Windows 10
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
10
Leserwertung:
3.2/5