Tipp

Windows 10 Eingabeaufforderung: So bekommt Ihr sie wieder

Sonja U. Sonja U.

Seit dem Creators Update suchen Nutzer verzweifelt nach Ihr: Die Windows 10 Eingabeaufforderung scheint verschwunden zu sein. Es ist aber möglich, das Tool auch nach dem Update wieder zu aktivieren.

Windows 10 Eingabeaufforderung
Die Windows 10 Eingabeaufforderung scheint nach dem Creators Update verschwunden zu sein. Sie lässt sich aber zurückholen. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Wo ist die Windows 10 Eingabeaufforderung hin?

Nach dem Windows 10 Download und dem Aktualisieren auf das Creators Update staunten viele PC-Nutzer nicht schlecht: Ein von vielen, vor allem versierteren Usern gerne genutztes Tool war verschwunden.

Die Eingabeaufforderung, über die sich via Kommandozeile bestimme Befehle in Windows ausführen lassen, ist bereits seit einigen Windows-Versionen Teil des Konstrukts. Gerade für Nutzer, die sich mit Computern etwas besser auskennen, bietet das Tool einigen Mehrwert, lassen sich doch viele Bestandteile des Systems durch Befehle schnell aufrufen. Eingaben wie ipconfig, um Infos über die Netzwerkumgebung zu erhalten, sind bei manchen an der Tagesordnung.

Seit Windows 7 hat Microsoft zusätzlich die PowerShell ergänzt – eine Art erweiterte Variante der Eingabeaufforderung mit neuer Skriptsprache und zusätzlichen Funktionen. Aber: Einige alte Funktionen der Eingabeaufforderung fehlen hier, so dass es immer noch Anwender gibt, die lieber auf die klassische Variante zurückgreifen.

Windows 10 Eingabeaufforderung Windows 7
Unter Windows 7 sah die Eingabeaufforderung so aus – die PowerShell gab es aber auch schon. (Bild: Redaktion)

Das Creators Update ändert alles – so scheint es jedenfalls

Auch gab es bei Windows 10 die Eingabeaufforderung ursprünglich noch. Mit dem Creators Update jedoch lässt sie sich nicht mehr aufrufen. Jedenfalls nicht ohne Umweg. Zuvor war das Aufrufen seit Windows 8 mit dem „WinX-Menü“ gar nicht schwer. Entweder [Windows-Taste + X] drücken oder einen Rechtsklick auf den Homebutton ausführen und die Eingabeaufforderung anzeigen. Unter Umständen musste man noch von der moderneren PowerShell auf die alte Einstellung zurückswitchen. Aber sie war noch da. Seit Redstone 2 gibt es jedoch nur noch einen Verweis auf die PowerShell – die Eingabeaufforderung fehlt. Man kann sie aber zurückholen:

Alte Einstellung zurückholen: So geht’s!

Die Kollegen von SemperVideo haben den Weg in einem anschaulichen Video zusammengefasst:

Wer alles nochmal nachlesen will – bitteschön:

  1. Ruft einfach die Taskleisteneinstellungen über einen Rechtsklick auf die Taskleiste auf.
  2. Sucht mittig den Eintrag “Beim Rechtsklick auf die Startfläche ‚Start‘ oder beim Drücken von Windows-Taste + X ‚Eingabeaufforderung‘ im Menü durch ‚Windows PowerShell‘ ersetzen“.
  3. Deaktiviert den Eintrag über die darunterliegende Schaltfläche, so dass sie auf Aus steht.
  4. Ihr erhaltet im WinX-Menü wieder die alte Windows 10 Eingabeaufforderung.

Schwer ist dieser Umweg also wirklich nicht. Der Vorteil: Ihr müsst nicht zwingend PowerShell benutzen. Denn auch, wenn dieses neuere Modell sicherlich ein paar Vorteile gegenüber dem Klassiker bietet, fehlt eben doch einiges. Beispielsweise werden bei Ordnerauflistungen mit Dateien keine Unterverzeichnisse mehr eingeblendet. Und auch die Größe der in einem Ordner befindlichen Dateien bleibt dem Nutzer über die PowerShell-Eingabe ein Rätsel. Die alte Eingabeaufforderung hat diesen doch hin und wieder praktischen Wert noch angezeigt. Also ist es insgesamt kein großes Wunder, dass manche User die klassische Windows 10 Eingabeaufforderung der PowerShell vorziehen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 10

Gelungenes Betriebssystem von Microsoft wieder mit Startmenü

Windows 10
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
10
Leserwertung:
3.72/5