Tipp

Windows 10 God Mode nutzen: Was bringt die PC-Macht?

Sonja U. Sonja U.

Gerade beim Windows 10 Download sind Einstellungen nicht immer übersichtlich angeordnet, teils nur schwer und mit langwieriger Suche zu finden. Alles auf einen Blick erhält der Anwender dagegen mit einem Trick: Er kann den Windows 10 God Mode nutzen. Aber ist dieser Modus wirklich sinnvoll – und vor allem so allmächtig, wie er sich anhört?

Windows 10 God Mode nutzen
Die Allmacht über Windows? Mit dem God Mode kommt man zumindest nah ran.

Allmacht beim Windows 10 God Mode nutzen?

Der Gott-Modus macht genau eines: Er schaltet „alle Aufgaben“ frei. Das bedeutet, dass der User nach Aktivierung Zugriff auf alle Einträge der Systemsteuerung auf einen Blick hat – nämlich in genau einem Ordner. Ein Geklicke durch die gesamte Systemsteuerung auf der Suche nach einer bestimmten Funktion entfällt damit.

Praktisch ist das zum Beispiel, wenn man eine genaue Einstellungs-Bezeichnung nicht kennt oder nicht genau weiß, in welchem der normalerweise gefühlt unendlich vielen Unterordner sie zu finden ist. Rund 250 Funktionen sind zentral im Ordner zusammengefasst, über den man den Windows 10 God Mode nutzen kann – je nach installierter Software können es aber durchaus mehr sein.

Geheimzugriff auf über 250 Einstellungen

Seit Windows 7 gibt es den Gott-Modus bereits, über Windows 8 hat sie sich bis zum aktuellen Betriebssystem Windows 10 weitergezogen. Die Funktion ist laut Windows undokumentiert und gilt daher als „geheim“. Ursprünglich war sie dazu gedacht, den Entwicklern zu helfen, direkten Zugriff auf alle Windows-Funktionen zu erhalten und damit Zeit zu sparen.

Windows 10 God Mode nutzen Zugriff auf einen Blick
Der Modus gibt Zugriff auf alle Windows- und Softwareeinstellungen auf einen Blick.

Windows-Gott spielen: So geht’s

Das Einrichten des Gott-Modus ist – man glaubt es kaum – gar nicht schwer. Einmal mit dem Finger schnipsen und schon sind Himmel und Erde geschaffen… Okay, ganz so weit gehen wir nicht. Alles, was wir für den besseren Überblick über alle Windows-Einstellungen machen müssen ist Folgendes:

  1. Falls noch nicht geschehen: Mit [Windows] + [D] auf den Desktop wechseln.

  2. Mit einem Rechtsklick einen neuen Ordner über das erscheinende Kontext-Menü erstellen.

  3. Dieser Ordner bekommt die Bezeichnung GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}, die mit [Enter] bestätigt wird. Wahlweise kann vor dem Punkt (wir haben GodMode gewählt) auch ein anderer Name stehen. Beispielsweise MegaSuperDuperFunktionen oder Heinz. Wichtig ist der Teil nach dem Punkt in den geschweiften Klammern. Dieser kann hier einfach kopiert und eingefügt werden.

Tadaa: Der Ordner Gottes ist fertig. Windows legt sogar ein nettes Icon drauf.

Allmächtig ist der Nutzer allerdings nicht, wenn er den Windows 10 God Mode nutzen will. Einschränkungen, beispielsweise vom Administrator gesetzte, kann es immer noch geben. Dennoch ist Vorsicht geboten, da man möglicherweise Zugriff zu Einstellungen erhält, mit denen man das System verstellen und eventuell negativ beeinflussen kann. Und das kann unter Umständen zum kompletten Systemcrash führen. Also immer langsam mit der Hand Gottes.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 10

Gelungenes Betriebssystem von Microsoft wieder mit Startmenü

Windows 10
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
10
Leserwertung:
3.69/5