Tipp

Windows 10 zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Rainer W. Rainer W.

Windows 10 zurücksetzen und wieder auf die Werkseinstellungen des Betriebssystems zugreifen, ist gar nicht so kompliziert. Es lohnt sich, das System gelegentlich gründlich durchzupusten. Das Zurücksetzen von Windows 10 bietet sich auch an, wenn man den eigenen PC verkaufen oder verschenken und ihn dabei im Auslieferungszustand inklusive der installierten Updates übergeben möchte. Wir zeigen im Folgenden, wie es funktioniert!

Windows 10 zurücksetzen und von Problemen befreien

Dem Verfasser dieses Artikels ist es gestern selbst passiert: Der Microsoft Patchday bringt automatisch ein neues Windows 10-Update ins Haus und auch gleich das ganze System durcheinander. Die Sprachassistentin Cortana bleibt stumm und der Windows Store verweigert komplett seinen Dienst ebenso wie alle Apps. Da liegt es zunächst nahe, auf einen Systemwiederherstellungspunkt zurückzugreifen. Da dieser Versuch jedoch leider in einer Endlosschleife endet, bleibt nur die Möglichkeit, den Windows 10 Download vollständig auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, um wieder ein funktionierendes System zur Verfügung zu haben.

Windows 10 zurücksetzen
Windows 10 zurücksetzen: Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es funktioniert (Bild: Microsoft/Redaktion)

Komplette Systemwiederherstellung auch bei Malware-Befall sinnvoll

Auch wenn Windows 10 häufig abstürzt, immer langsamer wird oder die eine oder andere lästige Macke entwickelt, lohnt es sich, einen Neubeginn zu wagen. Eine solche komplette Systemwiederherstellung kann auch dann ratsam sein, wenn Trojaner oder Spyware den Rechner in Beschlag nehmen. Microsoft versorgt Windows 10 Anwender in den Einstellungen mit allem, was zum Windows 10 zurücksetzen erforderlich ist.

Windows 10 zurücksetzen Systemwiederherstellung
Vor dem Zurücksetzen von Windows 10 sollte eine Datensicherung auf einer externen Festplatte erfolgen. (Bild: Redaktion)

Drei Optionen stehen beim Windows 10 zurücksetzen zur Verfügung

Der Weg führt über den Windows-Button in die Einstellungen in den Bereich Update und Sicherheit. Dort ist unter Wiederherstellung ganz oben unübersehbar die Funktion Diesen PC zurücksetzen zu finden. Wer auf den Los geht's-Button klickt, erhält bei Upgrade-Systemen folgende drei Auswahlmöglichkeiten:

  • Eigene Dateien beibehalten
  • Alles entfernen
  • Werkseinstellungen wiederherstellen

Windows 10 zurücksetzen Optionen
Drei Optionen beim Windows 10 Zurücksetzen (Bild: Redaktion)

Daten sichern vor dem Windows 10 zurücksetzen

Die erste Option Eigene Dateien beibehalten löscht Apps und Einstellungen, tastet jedoch die persönlichen Dateien nicht an. Wer Option Nummero Zwei Alles entfernen wählt, muss hingegen damit rechnen, dass alle persönlichen Daten, Apps und Einstellungen im Daten-Nirwana verschwinden. Mit der nicht auf allen Windows 10-Rechnern vorhandenen dritten Option Werkseinstellungen wiederherstellen werden ebenfalls die persönlichen Daten, Apps und Einstellungen beseitigt und die mit dem PC ursprünglich gelieferte Windows-Version erneut installiert. Der Unterschied zwischen den Optionen besteht also vor allem darin, ob eigene Dateien Bestandschutz erhalten oder gleich mit entsorgt werden sollen. In jedem Fall empfehlen wir vor einer Systemwiederherstellung alle persönlichen und wichtigen Dateien auf eine externe Festplatte zu sichern, damit keine wichtigen privaten Daten verloren gehen.

Das Ergebnis: Ein frisches, schnelles System ganz ohne Macken

Das Windows 10 zurücksetzen kann je nach System einige Zeit in Anspruch nehmen. Windows 10 setzt die PC-Einstellungen auf die Standardwerte zurück und behält lediglich die Apps aus dem Windows Store. Alle selbst installierten Apps hingegen werden gelöscht. Wer die Option "Eigene Dateien beibehalten" gewählt hat, wird Dokumente, Musik, Videos und alle privaten Dateien nach dem Windows 10 zurücksetzen weiterhin vorfinden und hat wieder ein frisches, schnelles System ohne Macken zur Verfügung.

Allerdings sollte der Anwender darauf achten, dass wichtige Daten und Programme nicht in den Standardordnern Program Files und Program Files (x86) installiert werden, da hier beim Windows 10 zurücksetzen unerbittlich ausgemistet wird. Die dort installierten Programme sind nach der Wiederherstellung der Werkseinstellungen verschwunden. Ein Grund mehr, vor dem Windows 10 zurücksetzen ein komplettes Backup aller Daten vorzunehmen.

Zu früherem Windows 10 Build zurückkehren

Praktisch ist auch die Funktion "Zu früherem Build zurückkehren" unter dem Punkt Wiederherstellung im Bereich Update und Sicherheit. Auf diesem Weise kann der Anwender ein einzelnes Windows 10 Update rückgängig machen. Allerdings ist dies nur möglich, solange weniger als 10 Tage vergangen sind, seit der PC mit dem Windows 10 Update aktualisiert wurde.

In zwei weiteren Ratgebern zeigen wir, wie Anwender die Windows 10 Systemwiederherstellung clever nutzen und wie sie einen Windows 10 Wiederherstellungspunkt erstellen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 10

Gelungenes Betriebssystem von Microsoft wieder mit Startmenü

Windows 10
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
10
Leserwertung:
4/5