Tipp

Dr. Watson und Windows Problembehandlung deaktivieren

Shawn H Shawn H

Eigentlich gut gemeinte Features wie Dr. Watson (Windows XP) und die Problembehandlung (Win 7) sollen dem Anwender bei PC-Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Leider kann man sich bei den Helfern jedoch nicht sicher sein, dass sie keine privaten Daten verschicken.

Dr. Watson unter Windows XP den Knebel verpassen

Unter Windows XP sammelt Dr. Watson nach einem Programmabsturz Informationen und übermittelt diese Angaben an Microsoft. Zwar hilft der Doktor unter Umständen bei der Lösung des Problems, aber der Aspekt des Nach-Hause-Telefonierens dürfte die meisten Anwender stören. So entziehen Sie Dr. Watson unter Windows XP die Arztlizenz:

  • Klicken Sie auf Start, geben "regedit" als zu startendes Programm ein und klicken auf OK. Dr. Watson deaktivieren

  • Über den linken Bereich des Registrierungs-Editor klicken Sie sich bis zu folgendem Pfad durch: HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWARE MicrosoftWindows NTCurrentVersion. Dr. Watson

  • Hier löschen Sie den Schlüssel AeDebug. Möchten Sie Dr. Watson wieder aktivieren, geben Sie einfach über Start und Ausführen den Befehl "drwtsn32 -i" ein.

Windows 7 Problembericht abschalten

Unter Windows 7 hat der Problembericht Dr. Watson abgelöst. Eines muss man Microsoft zugestehen: In vielen Fällen findet das Hilfswerkzeug tatsächlich eine Lösung für ein Problem. Wer den Problembericht trotzdem deaktivieren möchte, führt die folgenden Schritte aus: Windows 7 Problembericht deaktivieren

  • Klicken Sie auf Start und geben in das Suchfeld "Problembericht" ein.

  • Rufen Sie den Treffer Art der Problemberichterstattung auswählen auf.

  • Wählen Sie die Option Nie nach Lösungen suchen (nicht empfohlen) aus und bestätigen mit OK.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 7

Windows 7 Download als ISO-Datei

Windows 7
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, XP, Server 2003, NT, Vista, Server 2008, 98, ME, 2000
Sprache:
Deutsch
Version:
Final
Leserwertung:
3.7/5