Tipp

Grafikeffekte abschalten und Windows schneller machen

Shawn H Shawn H

Nicht erst seit Windows 7 scheint das Credo der Microsoft-Entwickler zu lauten: "Das Nutzer-Auge isst mit". Aus diesem Grund bieten Windows XP und 7 eine Reihe von Grafikeffekten, die zwar nett ausschauen, jedoch auch vermehrt Ressourcen benötigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die grafischen Spielereien gegen etwas mehr Leistung eintauschen.

Windows XP: Mausschatten, Slide-Animation & Co. abschalten

Unter Windows XP hat man die Wahl: Entweder sucht man mühsam per Hand nach den Schaltern, die die Grafik-Features abschalten oder man greift auf eine Art Global-Schalter zurück: Windows XP Systemleistung

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und anschließend auf Eigenschaften. Wechseln Sie zum Registerreiter Erweitert und klicken unter dem Punkt "Systemleistung" auf den Button Einstellungen.

  • Aktivieren Sie unter "Visuelle Effekte" den Punkt Für optimale Leistung anpassen. Die Änderungen müssen noch mit OK übernommen werden. Hinweis: Damit deaktiviert Windows einige seiner grafischen Effekte. Sollte ein gewünschtes Feature deaktiviert worden sein, aktivieren Sie es manuell durch Setzen des entsprechenden Häkchens unter "Benutzerdefiniert". Um etwas mehr Leistung aus dem System zu holen, optimieren wir jetzt noch die Einstellungen bei den Desktop-Optionen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche des Desktops und wählen Eigenschaften. Aktivieren Sie per Klick den Registerreiter Darstellung und rufen mit einem weiteren Klick auf Effekte... die Optionen auf.

  • Entfernen Sie die Häkchen vor den folgenden Features: Desktop Effekte Windows XP- Folgende Übergangseffekte für Menüs und QuickInfos verwenden - Folgende Methode zum Kantenglätten von Bildschirmschriftarten verwenden - Schatten unter Menüs anzeigen - Fensterinhalt beim Ziehen anzeigen

  • Bestätigen Sie die Änderungen mit OK. Wo wir uns schon auf der Registerkarte "Darstellung" befinden, können wir auch gleich zu den klassischen Windows-Design-Elementen wechseln. Hintergrund: Das poppige XP-Design sieht zwar schick aus, zieht jedoch Rechenleistung und belegt RAM. So geht’s: Windows XP Design

  • Unter der aktivierten Registerkarte "Darstellung" wählen Sie aus dem Dropdown-Feld unter "Fenster und Schaltflächen" den Eintrag Windows – klassisch aus.

  • Aus dem Dropdown-Feld unter "Farbschema" muss zudem Windows-Standard aktiviert werden.

  • Die Änderungen bestätigen Sie mit OK.

Windows 7: Ressourcenfresser deaktivieren

Vor allem im neuen Windows 7 hat Microsoft eine Reihe von optischen Leckerbissen integriert. Wer das Betriebssystem jedoch auf einem betagtem Rechner nutzt, wird hier und da Leistungseinbußen feststellen. Dem kann man mit ein paar Klicks entgegenwirken. Zunächst wechseln wir zum Standard-Windows-Design, das wenig Ressourcen benötigt: Windows 7 Basis-Design deaktivieren

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Anpassen.

  • Scrollen Sie herunter und aktivieren unter "Basisdesigns und Designs mit hohem Kontrast" per Klick das Design Windows – klassisch. Im Folgenden optimieren wir die grafischen Effekte von Windows 7, wie auch unter dem Tipp für XP, auf Leistung:

  • Klicken Sie auf Start, geben in das Suchfeld "Effekte" ein und rufen Darstellung und Leistung von Windows anpassen auf.

  • Aktivieren Sie die Option Für optimale Leistung anpassen und übernehmen die Änderungen mit OK. Leistungsoptionen Windows 7

Performance-Tipps: Und die Wirkung?

Eines sollte zu den beschriebenen Tipps noch gesagt werden: Wunder darf man von der Deaktivierung einzelner Grafikeffekte nicht erwarten. Aktuelle Rechner verfügen über genügend Arbeitsspeicher und ausreichend schnelle CPUs, um auch aufwendige grafische Operationen schnell berechnen zu können. Jedoch können Besitzer älterer Rechner, die beispielsweise zur Einführung von Windows XP aktuell waren, von dem einen oder anderen Tweaking profitieren. Auch diejenigen, die zwar Windows 7 einsetzen, aber einmal gerade die Mindestausstattung besitzen, sollen sich zur Hauptzielgruppe dieses Tipps zählen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 7

Windows 7 Download als ISO-Datei

Windows 7
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, XP, Server 2003, NT, Vista, Server 2008, 98, ME, 2000
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
3.7/5