Tipp

USB Schreibschutz einrichten

Jan W. Jan W.

Nicht immer ist es gewünscht, dass man Daten auf USB-Sticks schreiben kann. Unternehmen befürchten dadurch Datendiebstahl. Mit einem kleinen Registry-Hack schafft man hier eine Lösung.

USB Schreibschutz flott eingerichtet

Um den Schreibzugriff auf USB-Geräte, allen voran USB-Sticks, zu unterbinden, sind keine abenteuerlichen Aktionen wie die Deaktivierung des USB-Ports im BIOS notwendig. Wir zeigen Ihnen, wie es unter Windows 7 und XP funktioniert:

  • Rufen Sie den Registrierungseditor auf. (Windows 7: Start, "regedit" in Suchfeld eingeben. Windows XP: Start, Ausführen, "regedit"). USB Schreibzugriff Registry

  • Navigieren Sie über den linken Fensterteil zu folgendem Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE[SYSTEM](/windows/)\CurrentControlSet\Control

  • Legen Sie über Bearbeiten und Neu den Schlüssel "StorageDevicePolicies" an.

  • Klicken Sie den neu erstellten Schlüssel an und legen über Bearbeiten und Neu einen DWORD-Wert an. Benennen Sie ihn WriteProtect. Klicken Sie ihn abschließend doppelt an und teilen ihm den Wert "1" zu. Um den Schreibzugriff wieder freizugeben, löschen Sie einfach den DWORD-Wert "WriteProtect".

USB Schreibschutz mit Software-Hilfe

USB WriteProtectorIhnen ist der Weg über die Registry zu umständlich? Der USB WriteProtector richtet einen Schreibschutz mit nur zwei Klicks ein. Wählen Sie einfach USB-Schreibschutz Ein und bestätigen mit OK. Über diesen Weg deaktivieren Sie die Schreibblockade auch wieder. Download USB WriteProtector Mit den oben genannten Mitteln können sich insbesondere Unternehmen vor Datendiebstahl durch Mitarbeiter schützen. Weitere Tipps & Tricks rund um USB:

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Windows 7

Windows 7 Download als ISO-Datei

Windows 7
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, XP, Server 2003, NT, Vista, Server 2008, 98, ME, 2000
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
3.7/5