Tipp

WLAN überwachen: Schnorrer entdecken und rauswerfen

Sonja U. Sonja U.

Das eigene WLAN überwachen kann keine schlechte Idee sein – vor allem, wenn man sowieso bereits den Eindruck hat, dass andere das Heimnetzwerk unbefugt mitbenutzen. Mit einer Gratis-Software wie dem Wireless Network Watcher Download habt Ihr den Durchblick.

WLAN überwachen
WLAN überwachen und vor Schnorrern schützen (Bild. Pixabay/Redaktion)

Das WLAN überwachen kann sinnvoll sein

Eigentlich ist es ja so, dass ein WLAN standardmäßig mit einem Schlüssel geschützt ist. Dieser Schlüssel steht auf dem Router – kann und sollte aber geändert werden. Dennoch gibt es Möglichkeiten für Außenstehende, sich in ein Heimnetzwerk einzuhacken, um es kostenlos mitzubenutzen – zu schnorren eben.

Oder aber Ihr habt einst jemandem in der Nähe das Passwort gegeben und derjenige nutzt Euer WLAN jetzt immer noch dreist mit, obwohl Ihr vielleicht gar nichts mehr mit dieser Person zu tun habt? Nachbarschaftsstreits und Co. gibt es ja immer wieder.

Denkt auf jeden Fall an die WPA2-Verschlüsselung und ändert am besten Euer Passwort regelmäßig. Habt Ihr dennoch den Eindruck, dass sich Schmarotzer in Eurem WLAN eingenistet haben und Euch Bandbreite klauen, könnt Ihr Euch in Euren WLAN-Router einloggen und in der Geräteliste prüfen, welche Geräte mit dem Netzwerk verbunden sind und es jemals waren. Es geht aber auch einfacher, das WLAN überwachen zu können.

Den Wireless Network Watcher nutzen

Das Problem bei einer solchen Liste ist neben der schweren Zuordnung auch, dass Ihr Euch regelmäßig einloggen und vergleichen müsst. Ist ein neues, unbefugtes Gerät dazugekommen? Der Wireless Network Watcher Download zum Beispiel nimmt Euch diese Zusatzarbeit ab.

Ihr startet das portable Tool einfach via Doppelklick und schon erhaltet Ihr eine umfangreiche Liste mit allen Geräten im WLAN, über das der PC gerade ins Netz geht. Auch MAC-Adressen und Kurzbeschreibungen zu den jeweiligen Geräten werden angezeigt, was die Zuordnung vereinfachen kann.

WLAN überwachen Passwort
Immer wieder eine gute Idee: nicht das auf dem Router angegebene Passwort nutzen sondern regelmäßig ein neues erstellen. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Das praktischste Feature aber ist wohl der Hinweis auf neue Geräte im Netzwerk. Das Programm kann nämlich einfach im Hintergrund laufen und – sofern unter „Options“ eingestellt – einen Warnton abgeben, sobald sich ein neues Gerät ins Netzwerk einloggt.

Kennt Ihr dieses Gerät nicht und könnt den Besitzer als Schnorrer entlarven, könnt Ihr die MAC-Adresse sperren. Allerdings kann diese recht einfach gefälscht werden.

Es hilft also stattdessen vor allem eines beim WLAN überwachen: das WLAN-Passwort ändern. Zwar müsst Ihr dann Eure Geräte auch alle wieder neu einloggen und auch der Familie das neue Passwort mitteilen. Gegen Schnorrer seid Ihr dann aber auf der sicheren Seite. Denn wer weiß, was so ein Schnorrer mit Eurem Zugang anstellt? Lädt er zum Beispiel illegal etwas herunter, würde das schließlich auf Euch zurückfallen. Und nachweisen, dass Ihr das gar nicht wart, ist schwierig. Also lieber direkt richtig schützen.

Wie Ihr sichere Passwörter erstellt, die sicherlich nicht so einfach geknackt werden können, erfahrt Ihr in diesem Artikel:

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Wireless Network Watcher

WLAN-Scanner gibt Auskunft über verbundene Geräte

Wireless Network Watcher
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
2.19
Leserwertung:
4.58/5