Tipp

WordPress Weblogs als CMS, eigene Themes & Plugins uvm.

Oliver W. Oliver W.

Mit WordPress können Webseitenbetreiber aufgrund der simplen Installation und Anwendung im Handumdrehen ein Weblog aufsetzen. Aber WordPress kann noch mehr. Beispielsweise lässt es sich mit Plugins zum Content-Management-System ausbauen. Wie das genau funktioniert, erfahren die Leser in dem neuem Buch "WordPress professionell einsetzen" aus dem Verlag Data Becker. Der Ratgeber richtet sich an fortgeschrittene Anwender, die tiefer in die Software eintauchen und einen professionellen Internet-Auftritt gestalten möchten. Nach der Lektüre des Buches soll der Leser in der Lage sein, ein umfassendes Onlinemagazin mit der aktuellen Version 2.6 von WordPress zu realisieren. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, stellt das Handbuch anhand von konkreten Workshops das Erstellen eigener "Themes" (Struktur & Design) oder "Plug-ins" (Erweiterungen) vor, beschäftigt sich mit der rollenbasierten Nutzung der Software durch mehrere Personen und zeigt, wie man die Performance optimiert, um auch für größere Besucheranstürme gewappnet zu sein. Abgerundet wird das Buch schließlich von ausführlichen Empfehlungen zum Thema Sicherheit und zur Suchmaschinenoptimierung.

Aufbau

Im Vordergrund des Praxishandbuchs steht bei allen Themen stets die Umsetzung. Um WordPress den eigenen Bedürfnissen anzupassen, erfährt der Leser, wie er Schritt für Schritt bestehende Seitenlayouts analysiert und modifiziert sowie Seitenlayouts von Beginn an neu entwickelt. Am Beispiel eines sogenannten Grid Layouts, einer durch Gitterraster aufgeteilten Webseite, entwickelt der Leser schließlich gemeinsam mit dem Autor ein attraktives Magazin-Layout, das sich vom typischen Look & Feel eines Weblogs abhebt. Zur Erweiterung von WordPress für verschiedene Anwendungsszenarien stellt Autor Thomas Frütel zunächst einige besonders empfehlenswerte Plug-ins vor. Danach erklärt er, wie die Plug-in-Schnittstelle von WordPress aufgebaut ist und worauf man bei der Entwicklung eigener Plug-ins achten sollte. Am Beispiel eines RSS-Feeds erfolgt dann die Konzeption und die Realisierung eines eigenen WordPress-Plug-ins.

Aus dem Inhalt

  • Grundlagen für ein professionelles WordPress-CMS: WordPress auf dem eigenen Server; Geschwindigkeit der Implementation; Laufzeitbeschränkungen der ISP; Unterschiede eines CMS-Projekts zum "Standard-Blog" * Erstellung und Modifikation von WordPress-Themes: Aufbau eines Themes im Detail; der Loop; die wichtigsten Template Tags; Grid Layouts entwerfen; ein WordPress-Magazinlayout entwickeln; Modifikation oder Neuaufbau eines Themes? * Neue Funktionen durch Plug-ins: Empfehlenswerte Plug-ins; Struktur eines WordPress-Plug-ins; Erstellung eigener Plug-ins mit PHP; Sicherheitsaspekte für selbst entwickelte Plug-ins; Plug-in-Troubleshooting * Workflow eines Redaktionssystems: WordPress mit mehreren Personen nutzen; Benutzer und Rollen einrichten; Entwürfe und Freigaben verwalten; Rollen in Plug-ins nutzen * Performance-Optimierung unter WordPress: Leistungsfähiges Caching nutzen; automatische Datenbankoptimierung; Minimierung der Webserverlast * Das WordPress-Entertainmentmagazin: Freischalten aller Plug-ins; Top-Ten-Tipps zur Suchmaschinenoptimierung; SEO-Plug-ins für WordPress

Bezugsquellen

Das 411 Seiten starke Buch "Wordpress professionell einsetzen" (ISBN: 9-783815-828038) ist ab sofort für 39,95 Euro im Buchhandel oder über untenstehenden Link erhältlich.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

WordPress

Der Blog-Standard in neuer Version

WordPress
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
4.0.1
Leserwertung:
4.38/5